Wie der Friseurberuf sich verändert hat

Im Umbruch!
Als ich mich für eine Ausbildung entscheiden musste, bewarb man sich bereits ein Jahr zuvor um eine Stelle - und so kam es, dass ich regelmäßig vor der Ausbildung bei einem namhaften Friseur in Straubing jobbte und an Übungsabenden teilnehmen durfte.
Seitdem hat sich unser Beruf grundlegend verändert. Es geht nicht nur mehr darum Haare zu schneiden, Friseurbesuche sind etwas besonderes geworden - man gönnt sich einen Auszeit, wie einen Wellnessurlaub. Möchte sich schön fühlen und genießt Ruhe und Entspannung.
Der Fachkräftemangel ist mittlerweile auch bei uns angekommen.
Demzufolge sind Friseurmeister mehr denn je in der Pflicht auszubilden.
Die Junge Generation Inhaber weiß das.
Es liegt an uns, den Beruf attraktiv zu gestalten. Faire Löhne, eine ausgewogene Work Life Balance und Trainingseinheiten sowie regelmäßige Fortbildungen in der Arbeitszeit - statt außerhalb (wie es früher gängig war) sind daher eine Selbstverständlichkeit.
Um am Puls dieser Schnelllebigkeit zu bleiben und unseren Kunden gerecht zu werden, ist stetiges Lernen ein Muss! Trends über Kanäle wie Instagram, Pinterest, YouTube explodieren geradezu.
Leider Wissen das viele unserer Endverbraucher noch nicht.
Zum Beispiel auch nicht, wie anspruchsvoll die Ausbildung geworden ist und dass ein Realschulabschluss in Betrieben mit guten Ausbildungsniveau Vorraussetzung ist.
Wer jetzt den Grundstein in eine solide Ausbildung legt, hat auch jede Menge Aufstiegschancen.
Viele Betriebe arbeiten bereits jetzt mit einem System, bei dem man verschiedene Stufen über interne Prüfungen und Diplomen - und somit auch höheren Verdienstmöglichkeiten erklimmen kann.
In der Preisliste erkennt man das unter: Youngstylist, Stylist, Topstylist, Masterstylist, Creativ Director etc. - manche Betriebe haben 6 Stufen und mehr.
Spezialisierung ist ein ebenfalls ein wichtiger Punkt. So gibt es zum Beispiel Coloristen, MakeUp Artists oder Friseure die kunstvolle Steckfrisuren kreiren. In diesem Bereich bilden sie sich stetig weiter, erreichen einen bestimmten Ausbildungsgrad und sind in dem, was sie lieben excellent.
Vorteile für Friseur und Kunde!
Wir haben uns bewusst dazu entschieden, den Weg über eine moderne private Berufsschule zu gehen.
Dies sichert eine hohe Ausbildungsqualität nach System.
Blockbeschulung und Ausbildung im Betrieb.
Moderne Techniken, Arbeitsgeräte und Ausbilder.
Die Blockbeschulung begünstigt ein schnelles Lernen, so dass der Auszubildende bereits im 1. Lehrjahr voll mit dabei ist und nicht erst im 4. Jahr (also nach der Ausbildung) Kunden bedienen kann, bei dem ihm noch viele Fehler unterlaufen.
Ein Attraktiver Beruf wie wir finden - der nicht so schnell durch Technische Automatisierung weg rationalisiert werden kann! Bewirb dich jetzt!